Seite wählen

 

 

 

Am 19. April wurde den Verstorbenen der Corona-Pandemie in Annaburg ein besonderes Zeichen gesetzt. Seit Beginn der Pandemie wurden täglich abstrakte Zahlen der Erkrankten und der Todesfälle veröffentlicht. Hinter jeder dieser Zahlen steht ein Mensch, eine Lebensgeschichte. Viele starben infolge einer Corona-Erkrankung, andere wiederum unabhängig davon. Viele dieser Menschen lebten in Pflegeheimen. Häufig konnten sie sich durch die Pandemiebeschränkungen nicht von ihren Familien und Freunden verabschieden.  Bürgermeister Klaus-Rüdiger Neubauer folgte dem Aufruf des Bundespräsidenten und initiierte auch in Annaburg eine Gedenkminute für die Verstorbenen der Corona-Pandemie. Gemeinsam mit Heimleiterin Frau Schäde und den  Geschäftsführern des DRK Wittenberg Frau Schröter-Jacoby und Herr Pfannkuch  wurde am 19.04.2021 auf dem Vorplatz des Pflegeheimes 2 eine kleine Gedenkminute abgehalten und zum Zeichen des bleibenden Gedenkens ein Baum gepflanzt.